Die Maya

Die Kultur der Maya ist bis heute noch eine der mystischsten der Weltgeschichte. Bis heute ist nicht viel über die Maya bekannt, vieles ist noch ungeklärt. Bereits im 18. Jahrhundert begannen die Menschen die geheimnisvolle Kultur zu erforschen und suchten nach angeblich im Dschungel von Pflanzen überwucherten Tempelbauten. Tatsächlich wurden sie fündig. Die Forscher entdeckten riesige Städte und unglaubliche Bauwerke; dass die meisten davon bereits zwischen 400 und 900 nach Christus erbaut wurden, ahnte man damals noch nicht.

Voll und ganz von den außergewöhnlichen Bauten beeindruckt, rückten die Bauherren zunächst in den Hintergrund. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fragte man sich, wer nun eigentlich solche grandiosen Tempel und Städte errichtet hatte.

Die Städte, in denen die Maya lebten, liegen größtenteils auf der Halbinsel Yucatan. Heute ist das Land der Maya zwischen Mexiko, El Salvador, Honduras und Guatemala aufgeteilt. Die Instandhaltung der Bauten wird nicht nur durch die Länder sondern auch durch andere Staaten finanziert.

Das gesamte Gebiet war zur Zeit der Maya in insgesamt fünfzig Kleinstaatengebiete unterteilt. Die ersten Tempel entstanden um 500 vor Christus, die größten eindrucksvollsten Bauwerke errichteten die Maya um 400 bis ca 900 nach Christus.

21.2.11 19:42

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Peter Mettwurst (24.2.11 20:36)
ich finde rothaarige haben kein recht zu leben


der teufel trägt rot (27.2.11 16:17)
ich steh auf rothaarige!!!!!!!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen